ROT WEISS BLAU - FC Bayern News


    • Pokalaus im Halbfinale - in der Liga läuft es
      Nach dem ersten Rückrundensieg empfing der FC Bayern @Resi und seine Leverkusener. Im Hinspiel hatten die Münchner überraschend mit 5:2 triumphiert. Für diese herbe Niederlage wollte sich die Bayer-Elf nun revanchieren.

      FC Bayern München - Bayer 04 Leverkusen 1:1 (1:1)

      Aufstellungen:
      FCB: Neuer (1) - Elvedi (4), Stark (3,5 / 81. Uduokhai), Oxford (3), Shaw (3) - Martinez (2) - Robben (3,5), Iniesta (4), Meyer (1,5), Draxler (2 / 86. Arnáiz) - Müller (4)
      B04: Leno (2) - Weiser (3), Pavard (2), Höwedes (4), Jorge (4,5 / 75. F. Luís) - L. Bender (4) - Bailey (3,5), Aránguiz (3), Philipp (3,5) - Jota (3,5), Dolberg (4)

      Die Gastgeber nutzten jedoch die Unterstützung der Heimfans und waren sofort hellwach. Nachdem Robben noch in der 4. Minute gegen Leno vergeben hatte, machte es Meyer nur fünf Minuten später besser und lupfte den Ball zum 1:0 ins Tor. Leverkusen war zunächst gschockt vom frühen Rückstand und brachte nicht viel nach vorne zustande. Dann aber in der 25. Minute wie aus dem Nichts der Ausgleich! Pavard auf Jota, 1:1. Leverkusen war nun das bessere Team, Manuel Neuer wurde zu einigen Glanzparaden gezwungen. Bayern versuchte, den Ball zirkulieren zu lassen (68 Prozent Ballbesitz), die Chancen gab es aber für Leverkusen. "Wir haben heute nicht gut gespielt, Manu hat uns den Allerwertesten gerettet", sagte FCB-Coach @fcbwaldi. "Gegen Gladbach müssen wir uns steigern."


      FC Bayern München - Borussia Mönchengladbach n.V. 1:2 (0:1, 1:1)

      Aufstellungen:
      FCB: Neuer (2,5) - Elvedi (5), Stark (3,5), Oxford (2,5), Shaw (2,5) - Martinez (5) - Robben (3), Iniesta (2), Meyer (2,5), Draxler (3 / 86. Arnáiz 3,5) - Müller (4,5)
      BMG: Scuffet (2) - Sarr (3 / 78. Söyüncü 2,5), Koulibaly (1,5), J. Gomez (1,5) - Ndidi (3) - Roberts (3,5 / 79. Leko 3), Dahoud (2,5), Benassi (4), Oyarzabal (3) - Barkley (3,5) - Keita (1 / 80. Origi 2,5)

      Diesen Appell konnten die Spieler jedoch mitnichten umsetzen. Schon in der 21. Minute ging die Fohlenelf durch Keita Balde in Führung, Bayern kam erst kurz vor der Pause zum ersten Mal vor den Gladbacher Kasten. Dennoch steigerte sich der FCB und kam in der 73. Minute zum Ausgleich - Müller köpfelte das 1:1. Beiden Mannschaften war jedoch ein wenig die Müdigkeit anzumerken, und so ging es in die Verlängerung. Auf Münchner Seite ließ Robben eine große Chance liegen (108.), bei BMG traf Origi - in der 118. Minute. Die vergeben Chance zwei Minuten später durch Arnáiz bedeutete das Aus für die Bayern im DFB-Pokal, Gladbach feierte Trainer @MaSTaR und zieht ins Finale ein. "Wir sind sehr enttäuscht", sagte Arjen Robben nach der Partie, auch Max Meyer meinte: "Ich hätte sehr gerne das Finale gespielt."



      VfB Stuttgart - FC Bayern München 0:4 (0:3)


      Aufstellungen:
      VFB: Woodman (3) - Najar (4,5), Miranda (4), Mathieu (3), Mukiele (4), Robertson (2,5) - Sabitzer (3), Mendy (3,5), Topal (3) - Traore (5), Wolf (3,5)
      FCB: Neuer (2,5) - Elvedi (2,5), Stark (3 / 81. Uduokhai), Oxford (2,5), Shaw (3,5) - Martinez (4) - Robben (4), Iniesta (2,5), Meyer (2,5), Draxler (1 / 86. Arnáiz) - Müller (1)

      Die Enttäuschung im Pokal wollte erst einmal verdaut werden - Stuttgart schien ein guter Aufbaugegner zu sein. Und tatsächlich schaffte es der VfB nicht, dieses Image loszuwerden: Wie eine Dampflokomotive rollten die Bayern über den Gastgeber hinweg. Minute 17: Flanke Iniesta, Kopfball Müller, Tor. Minute 19: Gedränge im Strafraum, Müller kommt ran, Tor. Minute 40: Blutgrätsche Mukiele, Platzverweis, Elfmeter Müller, Tor. Nach 45 Minuten hatte Müller einen Hattrick erzielt und die Bayern lagen mit 3:0 in Front. Die zweite Hälfte war nicht mehr ganz so aufregend, aber einen Leckerbissen hatte die Partie dennoch zu bieten: Kurz vor Spielende nahm Draxler den Ball nach einer missglückten Kopfballabwehr mit dem Vollspann aus der Luft - die Kugel schlug volley im Kreuzeck ein. Die Münchner konnten sich so ein wenig den Frust von der Seele schießen und mischen weiter oben in der Tabelle mit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fcbwaldi ()


    • Starker Endspurt reicht nicht zur Meisterschaft
      Kurz vor Saisonende zogen die Münchner nochmal an: Die Meisterschaft war nach einer tollen Spielzeit noch in Reichweite. Zwar hatten Bremen und Köln die bessere Ausgangslage, doch man wollte nichts unversucht lassen, die beiden Rivalen zu stürzen.

      FC Bayern München - VfL Wolfsburg 3:0 (1:0)

      Aufstellungen:
      FCB: Neuer (1,5) - Elvedi (3), Stark (2,5 / 73.. Uduokhai), Oxford (3), Shaw (2,5 / 79. Mittelstädt) - Martinez (2) - Robben (2,5), Iniesta (2,5), Meyer (4), Draxler (4) - Müller (1,5)
      VFL: Leali (3,5) - Smolnikov (2,5), Corluka (3 / 60. Denayer 3,5), Sakho (4,5), Kolarov (3,5) - Lucas (3,5) - Herrmann (3,5), Wass (4,5), Gnabry (2,5) - Rafa Silva (4,5 / 70. Quintero) - Ibrahimovic (6 / 75. J. Rodriguez)


      SV Werder Bremen - FC Bayern München 0:2 (0:1)

      Aufstellungen:
      SVW: Szczesny (3,5) - Azpilicueta (2,5), Alderweireld (3), Otamendi (3,5) - Keita (3) - Pedro (3,5), Rakitic (3,5), Schneiderlin (4 / 73. Bonaventura) - Özil (3,5) - Costa (4), Firmino (3)
      FCB: Neuer (2) - Elvedi (3), Stark (3 / 88. Uduokhai), Oxford (2,5), Shaw (2,5 / 88. Mittelstädt) - Martinez (2,5) - Robben (3), Iniesta (2), Meyer (2), Draxler (2,5) - Müller (3)

      Mit einem 3:0 gegen den VfL Wolfsburg konnte der Aufwärtstrend aus dem Stuttgart-Spiel fortgesetzt werden. Zwar war das Spiel knapper als das Ergebnis, doch die Münchner waren das kaltschnäuzigere Team und dankten ihrem Keeper Manuel Neuer (Note 1,5) die Null. Vorne traf Müller doppelt, auch Martinez trug sich in die Torschützenliste ein. Ein Warmschießen also für das Topspiel an der Weser? Bayern hatte bereits das Hinspiel gegen das Team von @xxkjanzxx gewonnen, diesen Triumph wollte man nun wiederholen. Und tatsächlich wuchsen die Spieler auch dieses Mal über sich hinaus, hatten mehr Ballbesitz, eine bessere Zweikampfquote und mehr Torschüsse. Müller gewann das Duell der Top-Torjäger gegen Diego Costa klar. Am Ende stand es 0:2, und der FCB rückte den Bremern immer näher.


      FC Bayern München - 1. FC Köln 2:1 (0:0)


      Aufstellungen:
      FCB: Neuer (2) - Elvedi (2,5), Stark (4 / 88. Uduokhai), Oxford (-), Shaw (3,5 / 89. Mittelstädt) - Martinez (3) - Robben (2,5), Iniesta (3), Meyer (3), Draxler (4) - Müller (3,5)
      FCK: Oblak (2) - Meré (3), Bonucci (2,5), Matip (2,5) - Fabinho (3,5) - Oxlade-Chamberlain (3), Gagliardini (3,5 / 49. Augustin 2,5), Cook (3), Neves (3), Lemar (3) - Aguero (2,5)

      Im nächsten Topspiel ging es gegen die Kölner mit dem neuen Coach @Jockel. Trotz zweier roter Karten (Oxford und Meyer) gelang es den euphorisierten Münchnern, auch die Geißböcke zu schlagen: Robben und Müller trafen für die Roten, Augustin gelang der einzige Kölner Treffer. Bremen gewann jedoch das Parallelspiel knapp gegen den VfB Stuttgart (1:0) und konnte so den ersten Tabellenplatz wahren.


      Borussia Dortmund - FC Bayern München 3:3 (1:0)


      Aufstellungen:
      BVB: Zieler (3,5) - Zappacosta (3), Dragovic (3), Rojo (2,5), Gibbs (2) - Xhaka (1) - Mkhitaryan (3), Kovacic (1,5), Mata (2) - Lewandowski (5), Musa (3)
      FCB: Neuer (3) - Elvedi (2,5), Stark (3), Uduokhai (-), Shaw (2,5) - Martinez (3) - Robben (3,5), Iniesta (2), Ribéry (3) - Draxler (4) - Müller (2,5)

      Am letzten Spieltag war man zu Gast in Dortmund, Bremen spielte zeitgleich gegen Wolfsburg. Bei den Bayern ersetzte Uduokhai den gesperrten Oxford, Ribéry kam zu seinem Comeback in der ersten Mannschaft, nachdem Meyer gesperrt ausfiel - "er ist topmotiviert, das kann dem Team nur gut tun", sagte Coach @fcbwaldi. Das Spiel begann jedoch denkbar schlecht für den FCB: Dortmund ging früh in Führung, dann musste sogar Uduokhai mit einem Platzverweis runter. Zur Pause lag die Mannschaft von @mike2905 1:0 vorne. Große Aufregung hatte es zuvor gegeben, als das Zwischenergebnis in Bremen eingeblendet worden war - Wolfsburg führte durch ein Tor von Ibrahimovic. Doch das nützte den Münchnern nichts, solange sie selbst hinten lagen.
      Etwa eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff drehte plötzlich Müller mit einem Doppelpack die Partie - doch Bremen traf in der Zwischenzeit ebenfalls (1:1). Javi Martinez erhöhte wenig später für den FC Bayern, in Bremen allerdings traf Özil zum 2:1. Da es an der Weser bei diesem Spielstand blieb, war der späte Dortmunder Ausgleich für den FCB zu verkraften - ein Sieg hätte sowieso nichts mehr gebracht. So durften sich die Fans über ein Fußballfest zum Abschluss freuen.

      Der SV Werder Bremen ist damit neuer deutscher Meister, herzlichen Glückwunsch! Bayern München verbleibt dank des Nürnberger Siegs gegen Schalke auf dem zweiten Platz. "Damit sind wir vollkommen zufrieden", sagte @fcbwaldi, "das war eine grandiose Saison. Wir waren wirklich gut dieses Jahr."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fcbwaldi ()


    • FCB zieht Bilanz: Erfolgreiche Saison
      Nach dem Saisonabschluss gegen Borussia Dortmund (3:3) hatte es Bayerns Trainer @fcbwaldi schon einmal gesagt: "Das war eine grandiose Saison!" Diese Worte wiederholte er später bei der Abschluss-PK zur Saison 28. Die Bayern standen zur Winterpause auf Platz 1 - hatten damit die Herbstmeisterschaft eingefahren - und hielten sich bis zum Schluss ganz oben. Dass es am Ende nicht ganz zur Meisterschaft reichte, fand @fcbwaldi "natürlich schade", aber von einer so guten Tabellenposition könne vor der Saison niemand gerechnet haben. 44 Punkte in 21 Spielen, 40:16 Tore, 12 Siege, 8 Remis, 2 Niederlagen. Das sind die Zahlen der vergangenen Spielzeit. Letztlich waren es wohl ein paar Remis zu viel, um Meister zu werden, doch man ist aus gutem Grunde stolz beim FC Bayern. 16 Gegentore bedeuten die zweitbeste Defensive in der Liga, mit Thomas Müller (24 Treffer) stellt man den Torschützenkönig. Nico Elvedi steht in der Elf der Saison, nächste Saison spielen die Münchner Champions League. Das ist mehr, als man erwartet hatte. Zudem gelang es, Talente wie Felix Uduokhai (20) und Maximilian Mittelstädt (21) immer besser in den Kader der ersten Mannschaft zu integrieren.

      Im DFB-Pokal schafften es die Bayern diese Saison bis ins Halbfinale. Dort war erst in der Verlängerung gegen Borussia Mönchengladbach Schluss. Enttäuschender war das Aus im Achtelfinale der Europa League, das man gegen Manchester United verlor (1:1, 0:3). Insgesamt ist man jedoch zufrieden mit dem Abschneiden in allen Wettbewerben und möchte die Erfolge nächste Saison gerne wiederholen.


      Die "kleinen Bayern" schafften trotz einer schwachen Spielzeit immerhin knapp den Klassenerhalt in der Reserve-Liga Nord 1. Zwar konnte man in 18 Spielen lediglich 8 Tore erzielen, doch am Ende reichten 19 Punkte für den Klassenerhalt. Häufigstes Ergebnis: Eindeutig ein 0:0. "Die nächste Saison soll definitiv besser werden", sagte @fcbwaldi, "dennoch steht bei der zweiten Mannschaft natürlich weniger das Erebnis als die Entwicklung von jungen Spielern im Vordergrund." Selbiges gilt für die U20, welche in der Youth Division 1 den 9. Platz belegte.

      Zum Saisonende konnten die Münchner vermelden, einen Großteil des langfristigen Kredits zurückgezahlt zu haben. Demnach wurden verbindlichkeiten in Höhe von gut 60 Millionen Euro getilgt, weitere 20 Millionen Euro sollen im Laufe der kommenden Saison zurückgezahlt werden. "Wir sind voll im Plan", so Manager @fcbwaldi.

    • Arjen Robben verlässt FC Bayern
      Die Tinte ist trocken: Arjen Robben hat beim FC Fulham unterschrieben. Der Niederländer verlässt nach knapp zwei Jahren die bayerische Landeshauptstadt und schließt sich dem englischen Zweitligaaufsteiger an. "Arjen war immer eine Konstante in unserem Spiel, er hat viereinhalb Saisons lang Top-Leistungen gezeigt", adelte @fcbwaldi den Flügelflitzer. Nun will der Verein aber den Umbruch vorantreiben, die 34 Jahre merkt man Robben mittlerweile mehr und mehr an. Trotzdem erhielt dieser eine groß angelegte Verabschiedung, Robben wurde von allen Seiten geherzt. Man werde immer eine Tür für ihn in München offenhalten, hieß es von Vereinsseite. Gut vorstellbar ist eine Rückkehr in ein paar Saisons als Führungsspieler der Reserve, wo er wie in alten Zeiten mit Franck Ribery (35) wirbeln könnte. Zuvor will sich Robben aber noch einmal in einer Top-Liga beweisen. Der FC Fulham zahlt für die Dienste des Angreifers offenbar 12 Millionen Euro - welche der FCB gut gebrauchen kann. Ersetzt werden soll Robben vom Österreicher Valentino Lazaro, der vor einem Jahr von Necastle United verpflichtet worden war. Der 22-jährige Flügelspieler durfte letztes Jahr bereits Spielpraxis bei Eintracht Frabkfurt in der 2. Bundesliga sammeln.


      Neben Robben brechen auch Jérôme Prior (22) und Jerome Déom (19) ihre Zelte in München ab. Prior, der vor der Saison 25 für 7,5 Millionen Euro vom AC Mailand geholt wurde, wechselt nun für 12 Millionen Euro zu Eintracht Frankfurt. Für Déom zahlt der FC Chelsea 5 Millionen Euro. Ebenso bestätigte der FC Bayern den Weggang von Bersant Celina (21) zum FC Parma. Im Februar vergangenen Jahres war der Offensivspieler für 16 Millionen Euro verpflichtet worden, nun bringt er es auf eine Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro.

      Auf der Zugangsseite stehen drei junge Talente, die vorerst in U20 und Reserve zum Einsatz kommen sollen. Für 3 Millionen Euro wechselt Derrick Köhn (19) aus Leverkusen an die Isar, den gleichen Weg geht der Rumäne Cristian Manea (20), welcher den Münchner 8 Millionen Euro wert ist. Zudem verpflichteten die Bayern den 21-jährigen Philipp Ochs, der schon lange ein Wunschspieler des Trainers sein soll, für 13 Millionen Euro von Milan. "Wir beobachten Philipp schon lange und freuen uns, ihn endlich zu uns gelotst zu haben", sagte @fcbwaldi bei der Vorstellung der Neuzugänge.