ROT WEISS BLAU - FC Bayern News


    • Pokalaus im Halbfinale - in der Liga läuft es
      Nach dem ersten Rückrundensieg empfing der FC Bayern @Resi und seine Leverkusener. Im Hinspiel hatten die Münchner überraschend mit 5:2 triumphiert. Für diese herbe Niederlage wollte sich die Bayer-Elf nun revanchieren.

      FC Bayern München - Bayer 04 Leverkusen 1:1 (1:1)

      Aufstellungen:
      FCB: Neuer (1) - Elvedi (4), Stark (3,5 / 81. Uduokhai), Oxford (3), Shaw (3) - Martinez (2) - Robben (3,5), Iniesta (4), Meyer (1,5), Draxler (2 / 86. Arnáiz) - Müller (4)
      B04: Leno (2) - Weiser (3), Pavard (2), Höwedes (4), Jorge (4,5 / 75. F. Luís) - L. Bender (4) - Bailey (3,5), Aránguiz (3), Philipp (3,5) - Jota (3,5), Dolberg (4)

      Die Gastgeber nutzten jedoch die Unterstützung der Heimfans und waren sofort hellwach. Nachdem Robben noch in der 4. Minute gegen Leno vergeben hatte, machte es Meyer nur fünf Minuten später besser und lupfte den Ball zum 1:0 ins Tor. Leverkusen war zunächst gschockt vom frühen Rückstand und brachte nicht viel nach vorne zustande. Dann aber in der 25. Minute wie aus dem Nichts der Ausgleich! Pavard auf Jota, 1:1. Leverkusen war nun das bessere Team, Manuel Neuer wurde zu einigen Glanzparaden gezwungen. Bayern versuchte, den Ball zirkulieren zu lassen (68 Prozent Ballbesitz), die Chancen gab es aber für Leverkusen. "Wir haben heute nicht gut gespielt, Manu hat uns den Allerwertesten gerettet", sagte FCB-Coach @fcbwaldi. "Gegen Gladbach müssen wir uns steigern."


      FC Bayern München - Borussia Mönchengladbach n.V. 1:2 (0:1, 1:1)

      Aufstellungen:
      FCB: Neuer (2,5) - Elvedi (5), Stark (3,5), Oxford (2,5), Shaw (2,5) - Martinez (5) - Robben (3), Iniesta (2), Meyer (2,5), Draxler (3 / 86. Arnáiz 3,5) - Müller (4,5)
      BMG: Scuffet (2) - Sarr (3 / 78. Söyüncü 2,5), Koulibaly (1,5), J. Gomez (1,5) - Ndidi (3) - Roberts (3,5 / 79. Leko 3), Dahoud (2,5), Benassi (4), Oyarzabal (3) - Barkley (3,5) - Keita (1 / 80. Origi 2,5)

      Diesen Appell konnten die Spieler jedoch mitnichten umsetzen. Schon in der 21. Minute ging die Fohlenelf durch Keita Balde in Führung, Bayern kam erst kurz vor der Pause zum ersten Mal vor den Gladbacher Kasten. Dennoch steigerte sich der FCB und kam in der 73. Minute zum Ausgleich - Müller köpfelte das 1:1. Beiden Mannschaften war jedoch ein wenig die Müdigkeit anzumerken, und so ging es in die Verlängerung. Auf Münchner Seite ließ Robben eine große Chance liegen (108.), bei BMG traf Origi - in der 118. Minute. Die vergeben Chance zwei Minuten später durch Arnáiz bedeutete das Aus für die Bayern im DFB-Pokal, Gladbach feierte Trainer @MaSTaR und zieht ins Finale ein. "Wir sind sehr enttäuscht", sagte Arjen Robben nach der Partie, auch Max Meyer meinte: "Ich hätte sehr gerne das Finale gespielt."



      VfB Stuttgart - FC Bayern München 0:4 (0:3)


      Aufstellungen:
      VFB: Woodman (3) - Najar (4,5), Miranda (4), Mathieu (3), Mukiele (4), Robertson (2,5) - Sabitzer (3), Mendy (3,5), Topal (3) - Traore (5), Wolf (3,5)
      FCB: Neuer (2,5) - Elvedi (2,5), Stark (3 / 81. Uduokhai), Oxford (2,5), Shaw (3,5) - Martinez (4) - Robben (4), Iniesta (2,5), Meyer (2,5), Draxler (1 / 86. Arnáiz) - Müller (1)

      Die Enttäuschung im Pokal wollte erst einmal verdaut werden - Stuttgart schien ein guter Aufbaugegner zu sein. Und tatsächlich schaffte es der VfB nicht, dieses Image loszuwerden: Wie eine Dampflokomotive rollten die Bayern über den Gastgeber hinweg. Minute 17: Flanke Iniesta, Kopfball Müller, Tor. Minute 19: Gedränge im Strafraum, Müller kommt ran, Tor. Minute 40: Blutgrätsche Mukiele, Platzverweis, Elfmeter Müller, Tor. Nach 45 Minuten hatte Müller einen Hattrick erzielt und die Bayern lagen mit 3:0 in Front. Die zweite Hälfte war nicht mehr ganz so aufregend, aber einen Leckerbissen hatte die Partie dennoch zu bieten: Kurz vor Spielende nahm Draxler den Ball nach einer missglückten Kopfballabwehr mit dem Vollspann aus der Luft - die Kugel schlug volley im Kreuzeck ein. Die Münchner konnten sich so ein wenig den Frust von der Seele schießen und mischen weiter oben in der Tabelle mit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fcbwaldi ()


    • Starker Endspurt reicht nicht zur Meisterschaft
      Kurz vor Saisonende zogen die Münchner nochmal an: Die Meisterschaft war nach einer tollen Spielzeit noch in Reichweite. Zwar hatten Bremen und Köln die bessere Ausgangslage, doch man wollte nichts unversucht lassen, die beiden Rivalen zu stürzen.

      FC Bayern München - VfL Wolfsburg 3:0 (1:0)

      Aufstellungen:
      FCB: Neuer (1,5) - Elvedi (3), Stark (2,5 / 73.. Uduokhai), Oxford (3), Shaw (2,5 / 79. Mittelstädt) - Martinez (2) - Robben (2,5), Iniesta (2,5), Meyer (4), Draxler (4) - Müller (1,5)
      VFL: Leali (3,5) - Smolnikov (2,5), Corluka (3 / 60. Denayer 3,5), Sakho (4,5), Kolarov (3,5) - Lucas (3,5) - Herrmann (3,5), Wass (4,5), Gnabry (2,5) - Rafa Silva (4,5 / 70. Quintero) - Ibrahimovic (6 / 75. J. Rodriguez)


      SV Werder Bremen - FC Bayern München 0:2 (0:1)

      Aufstellungen:
      SVW: Szczesny (3,5) - Azpilicueta (2,5), Alderweireld (3), Otamendi (3,5) - Keita (3) - Pedro (3,5), Rakitic (3,5), Schneiderlin (4 / 73. Bonaventura) - Özil (3,5) - Costa (4), Firmino (3)
      FCB: Neuer (2) - Elvedi (3), Stark (3 / 88. Uduokhai), Oxford (2,5), Shaw (2,5 / 88. Mittelstädt) - Martinez (2,5) - Robben (3), Iniesta (2), Meyer (2), Draxler (2,5) - Müller (3)

      Mit einem 3:0 gegen den VfL Wolfsburg konnte der Aufwärtstrend aus dem Stuttgart-Spiel fortgesetzt werden. Zwar war das Spiel knapper als das Ergebnis, doch die Münchner waren das kaltschnäuzigere Team und dankten ihrem Keeper Manuel Neuer (Note 1,5) die Null. Vorne traf Müller doppelt, auch Martinez trug sich in die Torschützenliste ein. Ein Warmschießen also für das Topspiel an der Weser? Bayern hatte bereits das Hinspiel gegen das Team von @xxkjanzxx gewonnen, diesen Triumph wollte man nun wiederholen. Und tatsächlich wuchsen die Spieler auch dieses Mal über sich hinaus, hatten mehr Ballbesitz, eine bessere Zweikampfquote und mehr Torschüsse. Müller gewann das Duell der Top-Torjäger gegen Diego Costa klar. Am Ende stand es 0:2, und der FCB rückte den Bremern immer näher.


      FC Bayern München - 1. FC Köln 2:1 (0:0)


      Aufstellungen:
      FCB: Neuer (2) - Elvedi (2,5), Stark (4 / 88. Uduokhai), Oxford (-), Shaw (3,5 / 89. Mittelstädt) - Martinez (3) - Robben (2,5), Iniesta (3), Meyer (3), Draxler (4) - Müller (3,5)
      FCK: Oblak (2) - Meré (3), Bonucci (2,5), Matip (2,5) - Fabinho (3,5) - Oxlade-Chamberlain (3), Gagliardini (3,5 / 49. Augustin 2,5), Cook (3), Neves (3), Lemar (3) - Aguero (2,5)

      Im nächsten Topspiel ging es gegen die Kölner mit dem neuen Coach @Jockel. Trotz zweier roter Karten (Oxford und Meyer) gelang es den euphorisierten Münchnern, auch die Geißböcke zu schlagen: Robben und Müller trafen für die Roten, Augustin gelang der einzige Kölner Treffer. Bremen gewann jedoch das Parallelspiel knapp gegen den VfB Stuttgart (1:0) und konnte so den ersten Tabellenplatz wahren.


      Borussia Dortmund - FC Bayern München 3:3 (1:0)


      Aufstellungen:
      BVB: Zieler (3,5) - Zappacosta (3), Dragovic (3), Rojo (2,5), Gibbs (2) - Xhaka (1) - Mkhitaryan (3), Kovacic (1,5), Mata (2) - Lewandowski (5), Musa (3)
      FCB: Neuer (3) - Elvedi (2,5), Stark (3), Uduokhai (-), Shaw (2,5) - Martinez (3) - Robben (3,5), Iniesta (2), Ribéry (3) - Draxler (4) - Müller (2,5)

      Am letzten Spieltag war man zu Gast in Dortmund, Bremen spielte zeitgleich gegen Wolfsburg. Bei den Bayern ersetzte Uduokhai den gesperrten Oxford, Ribéry kam zu seinem Comeback in der ersten Mannschaft, nachdem Meyer gesperrt ausfiel - "er ist topmotiviert, das kann dem Team nur gut tun", sagte Coach @fcbwaldi. Das Spiel begann jedoch denkbar schlecht für den FCB: Dortmund ging früh in Führung, dann musste sogar Uduokhai mit einem Platzverweis runter. Zur Pause lag die Mannschaft von @mike2905 1:0 vorne. Große Aufregung hatte es zuvor gegeben, als das Zwischenergebnis in Bremen eingeblendet worden war - Wolfsburg führte durch ein Tor von Ibrahimovic. Doch das nützte den Münchnern nichts, solange sie selbst hinten lagen.
      Etwa eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff drehte plötzlich Müller mit einem Doppelpack die Partie - doch Bremen traf in der Zwischenzeit ebenfalls (1:1). Javi Martinez erhöhte wenig später für den FC Bayern, in Bremen allerdings traf Özil zum 2:1. Da es an der Weser bei diesem Spielstand blieb, war der späte Dortmunder Ausgleich für den FCB zu verkraften - ein Sieg hätte sowieso nichts mehr gebracht. So durften sich die Fans über ein Fußballfest zum Abschluss freuen.

      Der SV Werder Bremen ist damit neuer deutscher Meister, herzlichen Glückwunsch! Bayern München verbleibt dank des Nürnberger Siegs gegen Schalke auf dem zweiten Platz. "Damit sind wir vollkommen zufrieden", sagte @fcbwaldi, "das war eine grandiose Saison. Wir waren wirklich gut dieses Jahr."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fcbwaldi ()


    • FCB zieht Bilanz: Erfolgreiche Saison
      Nach dem Saisonabschluss gegen Borussia Dortmund (3:3) hatte es Bayerns Trainer @fcbwaldi schon einmal gesagt: "Das war eine grandiose Saison!" Diese Worte wiederholte er später bei der Abschluss-PK zur Saison 28. Die Bayern standen zur Winterpause auf Platz 1 - hatten damit die Herbstmeisterschaft eingefahren - und hielten sich bis zum Schluss ganz oben. Dass es am Ende nicht ganz zur Meisterschaft reichte, fand @fcbwaldi "natürlich schade", aber von einer so guten Tabellenposition könne vor der Saison niemand gerechnet haben. 44 Punkte in 21 Spielen, 40:16 Tore, 12 Siege, 8 Remis, 2 Niederlagen. Das sind die Zahlen der vergangenen Spielzeit. Letztlich waren es wohl ein paar Remis zu viel, um Meister zu werden, doch man ist aus gutem Grunde stolz beim FC Bayern. 16 Gegentore bedeuten die zweitbeste Defensive in der Liga, mit Thomas Müller (24 Treffer) stellt man den Torschützenkönig. Nico Elvedi steht in der Elf der Saison, nächste Saison spielen die Münchner Champions League. Das ist mehr, als man erwartet hatte. Zudem gelang es, Talente wie Felix Uduokhai (20) und Maximilian Mittelstädt (21) immer besser in den Kader der ersten Mannschaft zu integrieren.

      Im DFB-Pokal schafften es die Bayern diese Saison bis ins Halbfinale. Dort war erst in der Verlängerung gegen Borussia Mönchengladbach Schluss. Enttäuschender war das Aus im Achtelfinale der Europa League, das man gegen Manchester United verlor (1:1, 0:3). Insgesamt ist man jedoch zufrieden mit dem Abschneiden in allen Wettbewerben und möchte die Erfolge nächste Saison gerne wiederholen.


      Die "kleinen Bayern" schafften trotz einer schwachen Spielzeit immerhin knapp den Klassenerhalt in der Reserve-Liga Nord 1. Zwar konnte man in 18 Spielen lediglich 8 Tore erzielen, doch am Ende reichten 19 Punkte für den Klassenerhalt. Häufigstes Ergebnis: Eindeutig ein 0:0. "Die nächste Saison soll definitiv besser werden", sagte @fcbwaldi, "dennoch steht bei der zweiten Mannschaft natürlich weniger das Erebnis als die Entwicklung von jungen Spielern im Vordergrund." Selbiges gilt für die U20, welche in der Youth Division 1 den 9. Platz belegte.

      Zum Saisonende konnten die Münchner vermelden, einen Großteil des langfristigen Kredits zurückgezahlt zu haben. Demnach wurden verbindlichkeiten in Höhe von gut 60 Millionen Euro getilgt, weitere 20 Millionen Euro sollen im Laufe der kommenden Saison zurückgezahlt werden. "Wir sind voll im Plan", so Manager @fcbwaldi.

    • Arjen Robben verlässt FC Bayern
      Die Tinte ist trocken: Arjen Robben hat beim FC Fulham unterschrieben. Der Niederländer verlässt nach knapp zwei Jahren die bayerische Landeshauptstadt und schließt sich dem englischen Zweitligaaufsteiger an. "Arjen war immer eine Konstante in unserem Spiel, er hat viereinhalb Saisons lang Top-Leistungen gezeigt", adelte @fcbwaldi den Flügelflitzer. Nun will der Verein aber den Umbruch vorantreiben, die 34 Jahre merkt man Robben mittlerweile mehr und mehr an. Trotzdem erhielt dieser eine groß angelegte Verabschiedung, Robben wurde von allen Seiten geherzt. Man werde immer eine Tür für ihn in München offenhalten, hieß es von Vereinsseite. Gut vorstellbar ist eine Rückkehr in ein paar Saisons als Führungsspieler der Reserve, wo er wie in alten Zeiten mit Franck Ribery (35) wirbeln könnte. Zuvor will sich Robben aber noch einmal in einer Top-Liga beweisen. Der FC Fulham zahlt für die Dienste des Angreifers offenbar 12 Millionen Euro - welche der FCB gut gebrauchen kann. Ersetzt werden soll Robben vom Österreicher Valentino Lazaro, der vor einem Jahr von Necastle United verpflichtet worden war. Der 22-jährige Flügelspieler durfte letztes Jahr bereits Spielpraxis bei Eintracht Frabkfurt in der 2. Bundesliga sammeln.


      Neben Robben brechen auch Jérôme Prior (22) und Jerome Déom (19) ihre Zelte in München ab. Prior, der vor der Saison 25 für 7,5 Millionen Euro vom AC Mailand geholt wurde, wechselt nun für 12 Millionen Euro zu Eintracht Frankfurt. Für Déom zahlt der FC Chelsea 5 Millionen Euro. Ebenso bestätigte der FC Bayern den Weggang von Bersant Celina (21) zum FC Parma. Im Februar vergangenen Jahres war der Offensivspieler für 16 Millionen Euro verpflichtet worden, nun bringt er es auf eine Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro.

      Auf der Zugangsseite stehen drei junge Talente, die vorerst in U20 und Reserve zum Einsatz kommen sollen. Für 3 Millionen Euro wechselt Derrick Köhn (19) aus Leverkusen an die Isar, den gleichen Weg geht der Rumäne Cristian Manea (20), welcher den Münchner 8 Millionen Euro wert ist. Zudem verpflichteten die Bayern den 21-jährigen Philipp Ochs, der schon lange ein Wunschspieler des Trainers sein soll, für 13 Millionen Euro von Milan. "Wir beobachten Philipp schon lange und freuen uns, ihn endlich zu uns gelotst zu haben", sagte @fcbwaldi bei der Vorstellung der Neuzugänge.

    • Neuer wird neuer Kapitän - gelungener Saisonstart
      Nach dem Abgang von Arjen Robben (34) zum FC Fulham hat FCB-Trainer @fcbwaldi Manuel Neuer (32) zum neuen Kapitän gemacht. Der Torhüter genießt einen hohen Stellenwert in der Mannschaft und gehört zu den Führungsspielern. "Manu die Binde zu geben war eine absolut naheliegende Entscheidung", so der Coach selbst. Vertreten wird Neuer Vereinsikone Thomas Müller (28), der letzte Saison Torschützenkönig in der Bundesliga wurde.
      Nach den schon vermeldeten Transfers gab es gegen Ende der Transferphase noch einmal einige Transaktionen beim FC Bayern: So wurde Innenverteidiger Lukas Mühl (21) für 15 Millionen Euro vom FC Schalke 04 verpflichtet. Der Weiterverkauf von Steven Zuber (27) nach vorheriger Ersteigerung für einen Mimimalbetrag brachte dem Verein nochmal einen Gewinn von knapp 18 Millionen Euro ein. "Wir konnten diesen Sommer einen Großteil des Darlehens zurückzahlen, das wir vor der letzten Saison bekommen haben", sagte @fcbwaldi zufrieden. "Wir planen, baldmöglichst auch den Rest abzubezahlen."
      Zudem wurden die Talente Thore Jacobsen (21) und Ryan Gauld (22) gegen eine Ausbildungsentschädigung an die Reserve von Eintracht Frankfurt verliehen. Florian Baak (19) und Johannes Eggestein (20) wechselten auf Leihbasis in die U20 von Atalanta Bergamo, David Philipp (18) verlieh man an die U20 von Borussia Dortmund und Jean-Manuel Mbom (18) sowie Indy Boonen (19) spielen für eine Saison in der U20 des AFC Sunderland.


      Der Saisonstart verlief derweil nicht schlecht für den FC Bayern. Zwar gab es am 1. Spieltag im Derby gegen Aufsteiger 1860 München nur ein 1:1 (Philipp Ochs rettete die Bayern in der 87. Minute mit dem Ausgleich), doch es folgten ein 3:0-Sieg gegen Köln und ein 1:1-Unentschieden gegen Werder Bremen. Am 4. Spieltag gewann man in Leverkusen mit 2:1, es folgt das Heimspiel gegen den SC Freiburg. In der Champions League holte man gegen Arsenal trotz drückender Überlegenheit lediglich einen Punkt, was jedoch durch das starke 3:3 in Neapel wieder wettgemacht werden konnte. Der FCB steht nun in der Bundesliga auf dem 4. Platz, heute Abend empfängt man den SC Freiburg.

    • Bayern zufrieden über unspektakuläre Hinrunde
      Am 13. September war es soweit: Bayern München verlor zum ersten mal in der Saison 29 ein Pflichtspiel. Titelanwärter Schalke war zu stark für den FCB, Werner und Augustin schickten die Münchner punktlos nach Hause. Dass diese Niederlage keine Krise zufolge hatte, lag daran, dass es auch die einzige Niederlage der Hinrunde war. "Wir haben unsere Arbeit gut gemacht", bilanzierte Trainer @fcbwaldi zur Saison-Halbzeit, und die meisten Fans stimmten ihm dabei zu. In der Liga steht man auf dem 5. Tabellenplatz, 20 Punkte wurden aus 11 Spielen geholt. Die Saison war schleppend mit einem 1:1 im Derby gegen die Münchner Löwen und einem 1:1 gegen Arsenal gestartet, dann aber verbesserten sich die Leistungen und man kam auf 5 Ligasiege, 5 Remis sowie die Niederlage gegen Schalke. Das Torverhältnis beträgt 22:9 - Pluspunkt hier die zweitbeste Abwehr der Liga, Negativpunkt: die Chancenverwertung. "Es gibt natürlich einige Dinge, die wir in der Rückrunde noch verbessern wollen", sagte @fcbwaldi, "die Chancenauswertung gehört dazu."


      Im europäischen Wettbewerb waren die Bayern dank der Vizemeisterschaft im Vorjahr in der Champions League vertreten. Die Gruppenauslosung kam dann gleich knüppeldick: Mit Sevilla, Napoli und Arsenal landete der FCB in Gruppe A. Nach dem Auftakt in London (1:1) glaubten nicht viele Bayern-Fans an ein Weiterkommen; das folgende 3:3 in Neapel brachte zumindest Hoffnung. Am 3. Spieltag war der Jubel groß, als der große FC Sevilla durch zwei Tore von Thomas Müller 2:1 niedergerungen wurde. Durch ein erneuetes 1:1 gegen Arsenal und ein starkes 2:1 gegen die SSC Neapel war der FCB einen Spieltag vor Schluss Gruppenerster, konnte aber durch eine Niederlage bis auf Platz 3 abrutschen. @fcbwaldi machte seine Jungs heiß, die gegen Sevilla, das ohne Trainer gekommen war, alles gaben und immerhin ein 2:2 mitnehmen konnten. Gruppensieger wurde damit Neapel (11 Punkte) vor Bayern (10 Punkte), Arsenal (2 Punkte) schied aus und für Sevilla (8 Punkte) geht es in der Europa League weiter. "Wir haben eine super Gruppenphase abgeliefert", sagte FCB-Abwehrchef Niklas Stark, "jetzt freuen wir uns riesig aufs Viertelfinale."


      Reece Oxford, Felix Uduokhai, Vitaly Janelt, Paul Bernardoni (v.l.)

      Transfermäßig wird es in der Winterpause wohl ruhig bleiben. Reece Oxford (19) wurde nach einem Jahr wieder verabschiedet, der Innenverteidiger kehr zurück zu seinem Stammverein FC Chelsea. "Reece war ein wichtiger Baustein in unserer Defensive, aber wir werden keine Verlängerung der Leihe anstreben. Ich habe mich entschieden, unserem Eigengewächs Felix Uduokhai (21) das Vertrauen zu schenken." Geholt wurde lediglich ein Talent für die Reservemannschaft, Vitaly Janelt (20) kam für 10 Millionen Euro aus Villarreal. Außerdem schließt sich Paul Bernardoni (21) dem FC Augsburg an, der Keeper wird bis Saisonende ausgeliehen. "Wir werden voraussichtlich demnächst keine großen Transfers machen, ich bin mit dem Kader zufrieden", kündigte Manager @fcbwaldi an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fcbwaldi ()


    • Platz 3 und CL-Halbfinale: FCB erneut mit guter Saison
      Nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr hat der FC Bayern erneut eine sehr erfolgreiche Saison gespielt. In der Rückrunde konnte sich die Mannschaft von Trainer @fcbwaldi noch vom 5. auf den 3. Tabellenplatz verbessern - nur eine Niederlage aus 11 Partien steht in der zweiten Saisonhälfte zu Buche. Besondere Highlights waren das 1:0 gegen den späteren Meister Werder Bremen, dessen Coach @xxkjanzxx an dieser Stelle herzlich gratuliert werden soll, sowie ein 1:1 gegen Schalke 04 und @Iaqu. Mit 44 Punkten und einer Tordifferenz von +31 schafften die Münchner letztlich sehr souverän die erneute Qualifikation für die Champions League - und konnten damit ihr Saisonziel sogar übertreffen. "Wir sind absolut glücklich über den Saisonverlauf", so @fcbwaldi, "und ich freue mich, dass wir nächste Saison wieder Königsklasse spielen." Etwas peinlich dürfte es für die Roten allerdings sein, dass Erzrivale 1860 München, geführt von @Kobe, einen seiner nur zwei Zähler der gesamten Saison gegen den FCB holte (1:1 am 1. Spieltag). Immerhin machte der FCB den Punktverlust durch einen 9:1-Kantersieg in der Rückrunde wieder wett - die Sechzger steigen mit 2 Punkten und einem Torverhältnis von -111 aus der Bundesliga ab. Auch @Conan muss mit dem HSV den Weg in die 2. Bundesliga antreten, Vorjahresaufsteiger Mainz hielt relativ souverän die Klasse. Ein verlorenes Jahr war es für den 1. FC Köln, der leider von der Abwesenheit des Coachs @Jockel geplagt wurde und am Ende auf dem 9. Tabellenplatz landete. Für die neue Saison suchen die Geißböcke derzeit nach einem neuen Trainer.


      Die starken Leistungen in der Gruppenphase der Champions League (Platz 2 in Gruppe A mit Napoli, Sevilla und Arsenal) konnten die Münchner auch in der K.o.-Runde bestätigen: Newcastle United wurde im Viertelfinale mit einem 2:0 und einem 2:2 ausgeschaltet. Im Halbfinale traf man auf Angstgegner Manchester United, der den FCB im Vorjahr aus der Europa League kegelte (Achtelfinale). Und wieder hatten die "Red Devils" das bessere Ende für sich - allerdings äußerst knapp (0:1, 0:0). "Wir ärgern uns natürlich, das Finale wäre ein Traum gewesen", sagte @fcbwaldi der Presse, "aber man muss sich eingestehen, dass United das bessere Team war und sich das Weiterkommen verdient hat. Nächste Saison werden wir wieder angreifen."

      Weniger erfolgreich waren die Münchner im DFB-Pokal, wo schon in Runde eins gegen Schalke Schluss war. Nach 120 Minuten hatte es immer noch 1:1 gestanden (Lazaro/Augustin), im Elfmeterschießen setzten sich die "Knappen" durch. "Wie gesagt war das eine gute Saison, aber es gibt natürlich noch Steigerungspotenzial - zum Beispiel eben im nationalen Pokalwettbewerb", so @fcbwaldi.

      Auch in Saison 29 ging man den Weg weiter, junge Spieler in die erste Mannschaft zu integrieren. So setzte der Coach in der Rückrunde zum Beispiel auf Felix Uduokhai (21) als Stammspieler in den Innenverteidigung, nachdem kein Ersatz für den zu Chelsea zurückgekehrten Reece Oxford (19) - und das Talent überzeugte mit einem Notenschnitt von 3,15. Auch Maximilian Mittelstädt (21) erhielt mehr und mehr Einsatzminuten, der Linksverteidiger soll langsam zur Alternative für die Startelf reifen. Gleiches gilt für Neuzugang Bubacar Sanneh (24), dessen Dienste man im Oktober für 4 Millionen Euro ersteigern konnte. Ein Abgang im Sommer scheint bei ihm allerdings nicht ausgeschlossen. Kurz vor Saisonende rückte Florian Neuhaus (21) in die erste Mannschaft, er soll nächste Saison offenbar dem Profikader angehören.


      Maximilian Mittelstädt, Bubacar Sanneh, Florian Neuhaus, Amer Gojak (v.l.)

      Das Ziel der Jugendmannschaften war es, besser abzuschneiden als letzte Saison. Der Reserve des FCB gelang das auch - mit dem 7. Platz (21 Punkte) hatte man zumindest nicht allzu viel mit dem Abstiegskampf zu tun. Problem der Mannschaft um Kapitän Holger Badstuber (29) und Schlüsselspieler Amer Gojak (21) bleibt aber das Toreschießen: Nur 15 Mal trafen die "kleinen Bayern" in 18 Spielen das gegnerische Tor. Knapp die Hälfte der Treffer gingen auf das Konto von Stürmer Fabian Reese (20), der 7 Mal einnetzen konnte. Immerhin wiesen die Münchner mit nur 20 Gegentoren die zweitbeste Defensive auf.
      Durchweg enttäuschend verlief die Saison dagegen für die U20, die aus 18 Spielen nur 11 Punkte holte und auf dem letzten Platz der Jugendliga Division A. „Da es in den U20-Ligen keine Auf- und Absteiger gibt, ist das nicht so dramatisch“, meinte @fcbwaldi, „zumal die Ergebnisse in dieser Altersklasse nicht das wichtigste ist. Dennoch wollen wir uns in diesem Bereich natürlich verbessern.“ Immerhin gelang die Integration der Jugend-Neuzugänge Yves Kaiser (20), Jonathan Burkardt (18) und Henri Weigelt (20).

      Für die kommende Saison will @fcbwaldi noch keine konkrete Zielvorgabe formulieren. „Wir sind mittlerweile schon so weit, dass wir die Qualifikation für einen internationalen Platz erwarten können“, so der Manager, „darüber hinaus wollen wir einfach sehen, was möglich ist.“ Ein paar Aktivitäten auf dem Transfermarkt schließt er dabei nicht aus: „Hier und da wird es vielleicht Veränderungen geben.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fcbwaldi ()


    • Viele Veränderungen im Bayern-Kader
      Platz Drei hat der FC Bayern in der vergangenen Saison erreicht und sich damit für die Champions League S30 qualifiziert. "Wir sind hoch zufrieden mit unserer Saisonleistung und werden versuchen, nächstes Jahr da weiterzumachen, wo wir aufgehört haben", sagte @fcbwaldi der Presse. Dennoch schloss der Manager Aktivitäten auf dem Transfermarkt nicht aus - und tatsächlich tat sich im Kader der Münchner bisher so viel wie seit Jahren nicht mehr.

      Zunächst wurde die Ausleihe von Paul Bernardoni (21) um eine weitere Saison ausgedehnt. Der französische Nachwuchstorhüter war in der Winterpause zum FCA gekomen, wo er in der Rückrunde 9 Spiele absolvierte (Notenschnitt 2,51) und maßgeblich zum Aufstieg der Schwaben beitrug. "Paul hat sich in Augsburg gut entwickelt und wir möchten ihm die Chance geben, sich auch eine Liga höher zu beweisen", so @fcbwaldi. Bernardoni hatte bereits in der Saison 27 in der Rückrunde das FCA-Tor in der Bundesliga gehütet. In der Reserve des FCB wird wohl Joel Pereira (22) seinen Stammplatz übernehmen. Mit Moritz Nicolas (21) gab es zudem einen Scouting-Neuzugang, der das Torhüterteam verstärken wird.

      Der erste Abgang stand ebenfalls früh fest: Nachdem es schon länger Spekulationen um die Zukunft von Innenverteidiger Bubacar Sanneh gegeben hatte, wechselte der Senegalese schließlich für 35 Millionen Euro zu Cagliari Calcio. Nur wenige Monate zuvor hatte Bayern den 24-Jährigen für etwa 4 Millionen Euro verpflichtet. Das satte Transferplus wurde offenbar dazu genutzt, den Transfer von Marko Pjaca (23) zu realisieren, der von Juventus Turin nach München kam - über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. Im gleichen Atemzug verließ Zakaria Bakkali (22), der erst für 2,6 Millionen Euro verpflichtet worden war, die Landeshauptstadt für 3 Millionen Euro gen Eibar.


      Als nächstes gaben die Bayern-Bosse den Abschied von Andrés Iniesta bekannt. Der 34-jährige Mittelfeldmann wollte dem Vernehmen nach zurück in sein Heimatland und schloss sich dem spanischen Erstligisten Atlético Madrid an. Als Ablöse wurden 15 Millionen Euro fällig. "Andrés ist eine wahre Legende und ich bin froh, dass ich ihn zwei Saisons lang trainieren durfte", sagte @fcbwaldi bei einer Pressekonferenz, "Er hat sich immer korrekt verhalten und war unseren Talenten eine große Stütze. Wir verabschieden ihn mit den besten Wünschen und werden ihn in München immer willkommenheißen." Iniesta war vor der Saison 28 aus Barcelona zum FC Bayern gekommen, wo er in insgesamt 66 Pflichtspielen auf dem Platz stand. Sein langfristiger Nachfolger beim FCB soll wohl Florian Neuhaus (21) werden, der seit Ende letzter Saison dem Profikader angehört.
      Neben Iniesta wechselten auch José Manuel Arnáiz (23), der seinen Vorschusslorbeeren in München nicht gerecht werden konnte, und Samuele Campo (23) den Verein. Für den Spanier ging es zum spanischen Zweitligisten SD Eibar (8 Millionen Euro), der Schweizer ging zum FC Liverpool (3,5 Millionen Euro).

      Dann kam der erste Hammer-Transfer: Nach wochenlangen Verhandlungen waren sich Newcastles Manager @Drehstuhlprofi und @fcbwaldi über insgesamt sechs Spieler einig geworden. Zukünftig im Bayern-Dress auflaufen werden der Franzose Florian Thauvin (25), der Spanier Jordi Alba (29) und der Schweizer Djibril Sow (21). "Wir sind sehr glücklich, dass wir uns mit diesem Trio verstärken konnten", hieß es auf der Website der Münchner. Im Gegenzug verabschiedeten sich Julian Draxler (25), Max Meyer (23) und Luke Shaw (23) auf die Insel. Allen dreien wurden für die langjährigen Dienste gedankt und die besten Wünsche mit auf den Weg gegen worden.


      Neu an der Isar: Marko Pjaca, Jordi Alba, Jesus Vallejo, Maximilan Eggestein, Florian Thauvin (v.l.)

      Nur wenige Tage später gaben die Vereinsverantwortlichen des FCB den Transfer von Nico Elvedi (22) zum Ligarivalen Bayer 04 Leverkusen bekannt. Für den Innenverteidiger kommen Jesus Vallejo (22) und Maximilian Eggestein (22) in die Allianz Arena. Mit Letzterem hat @fcbwaldi bereits in Augsburg zusammengearbeitet. "Einerseits bin ich schon etwas traurig, dass Nico uns nach vielen Jahren verlässt. Ich habe fast seine ganze fußballerische Entwicklung miterlebt und immer an ihn geglaubt - das Vertrauen hat er zurückgezahlt. Andererseits verstehe ich es auch, wenn er mal Lust auf etwas Neues hat - und wir haben mit Jesus Vallejo und Maxi Eggestein sicherlich auch zwei tolle Spieler bekommen", so Bayerns Trainer und Manager. Am Rande der Pressekonferenz wurde zudem bestätigt, dass Yannick Gerhardt (24) dem FCB demnächst den Rücken kehren wird - der Mittelfeldspieler wechselt für 23,5 Millionen Euro nach Numancia.

      Weitere Transfers sind angeblich vorerst nicht geplant - allerdings soll sich @fcbwaldi in Gesprächen mit der AC Mailand über eine Leihe des Offensivspielers Aleksey Miranchuk (23) befinden. Es wird gemutmaßt, dass der Manager seine exzellenten Beziehungen zu @Schnix nutzen will, um seinen Kader kurzfristig zu verstärken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fcbwaldi ()


    • Enttäuschung beim SC-Cup - Vidal kommt
      Nach der bislang sehr aktiven Transferphase erwarteten die Bayern-Fans mit Spannung den SC-Cup, der jährlich zur Vorbereitung auf die reguläre Spielzeit ausgetragen wird. Zuvor hatten die Münchner bereits zwei Testspiele ausgetragen - gegen Lazio gab es einen 1:0-Sieg, gegen Manchester City wurde knapp verloren (0:1). In der 1. Runde des SC-Cups empfing man Ligarivale Borussia Dortmund zum Duell, @fcbwaldi schickte erstmals alle seine Neuzugänge aufs Feld. Im Laufe des Spiels sah man aber, dass die neu zusammengestellte Mannschaft noch Zeit braucht: Nach einer guten ersten Halbzeit - Müller hatte gleich zweimal die Chance zum Führungstreffer - klappte in Durchgang Nummer zwei kaum noch etwas. Die Dortmunder erlangten die Kontrolle über das Spielgeschehen und trafen zweimal das Tor der Gastgeber. Kovacic hieß der einzige Torschütze und folgerichtig auch Mann des Tages. Bayerns Uduokhai sah in der 87. Minute nach einem Foul die rote Karte.

      Wohl auch als Reakion auf die Enttäsuschung im SC-Cup gab der FCB wenige Tage später die Verpflichtung von Arturo Vidal (31) aus Barcelona bekannt. Der Chilene soll mit seiner Präsenz und Zweikampfstärke der neue Leader im Mittelfeld werden. Im selben Atemzug wurde die Leihe des Leverkuseners Hakim Ziyech (25) nach nur wenigen Wochen wieder beendet - für den Mittelfeldspieler wäre es nach dem Vidal-Transfer wohl schwierig geworden, genügend Einsatzzeit zu bekommen. "Ich denke, es ist für alle beteiligten Parteien das Beste", wird @fcbwaldi zitiert, "ich bedanke mich bei der Führung von Bayer Leverkusen, dass wir das so unkompliziert regeln konnten."


      Aus der Presse gab es durchaus auch Kritik an der regen Transferaktivität des Manager in diesem Jahr. "Es ist richtig, dass wir bisher ungewöhnlich viel gemacht haben", gibt @fcbwaldi zu, will aber von Aktivismus nichts wissen: "Jeder einzelne Transfer hat seinen Sinn und den Kader, wenn auch nicht immer kurzfristig gesehen, verstärkt. Ich freue mich über die neuen Spieler, die bereit sind, alles für den FC Bayern zu geben." Gleichzeitig warb der Coach um Geduld: "Sicherlich kann es sein, dass wir erst einmal etwas Zeit brauchen - Eingespieltheit kann man sich nicht kaufen." Das konnte man auch im ersten Testspiel mit Vidal sehen, in dem Bayern nach 2:0-Führung noch 2:3 gegen Aufsteiger Augsburg verlor.

      Sollte sich bis zum Saisonstart nächste Woche nichts mehr ändern, wird die Startelf der Münchner zum Auftakt wohl folgendermaßen aussehen: Manuel Neuer - Valentino Lazaro, Jesús Vallejo, Niklas Stark, Jordi Alba - Javi Martínez, Felix Uduokhai - Florian Thauvin, Arturo Vidal, Marko Pjaca - Thomas Müller. Noch letzte Saison war der FCB so aufgelaufen: Manuel Neuer - Nico Elvedi, Felix Uduokhai, Niklas Stark, Luke Shaw - Javi Martínez - Valentino Lazaro, Max Meyer, Andrés Iniesta, Julian Draxler - Thomas Müller.

      Verlassen haben den Verein außerdem die beiden Klub-Urgesteine Holger Badstuber (29) und Franck Ribéry (35). Badstubers Kontrakt wurde einvernehmlich aufgelöst, mit dem Franzosen soll die Trennung weniger harmonisch abgelaufen sein - Gerüchten zufolge wurde Ribéry nach Geschichten um ein goldenes Steak und einem folgenden Gespräch der Vertrag gekündigt. @fcbwaldi sagte dazu nur: "Ich hätte mir gewünscht, dass es anders endet. Franck ist und bleibt ein verdienter Spieler, er hat für den Verein viel geleistet." Die Zukunft gehöre jedoch anderen Spielern.

    • Erneut guter Saisonstart trotz Kaderumbruch
      Die eher schwachen Leistungen in der Vorbereitung wie beispielsweise das enttäuschende Ausscheiden in der 1. Runde des SC-Cups ließen darauf schließen, dass das neu zusammengestellte Bayern-Team noch Zeit brauchen würde, um zusammenzuwachsen. Und in der Tat begann die Saison gleich mit einem Nackenschlag: Zuhause verlor man gegen Borussia Dortmund mit 0:4. Robert Lewandowski mit einem Dreierpack und Ahmed Musa zeigten den Münchner deutlich die Grenzen auf. "Mund abputzen, Kopf hoch!", übte sich Coach @fcbwaldi hinterher im Phrasendreschen und fügte an: "Es kann immerhin nur besser werden."
      Damit sollte er Recht behalten, denn am 2. Spieltag schlugen seine Spieler höchst überraschend den Titelaspiranten und Angstgegner Schalke 04. Thomas Müller bescherte dem FCB mit seinem Tor des Tages in der 51. Minute die ersten drei Punkte. Den Schwung aus dem ersten Sieg wollte die Mannschaft gerne in die Champions League mitnehmen, doch gegen Real Saragossa kam Bayern nicht über ein 1:1 hinaus - Benteke und Müller waren die Torschützen. "Wir müssen uns deutlich steigern", merkte Letzterer nach der Partie selbstkritisch an, "bisher kommen wir bei Weitem nicht an die spielerische Klasse der vergangenen Saison heran." In der Tat war Bayern in allen drei Partien unterlegen gewesen und hatte bei beiden Punktgewinnen eine gute Portion Glück gebraucht. Diesbezüglich machten die Schützlinge von @fcbwaldi in Stuttgart einen Schritt nach vorne, verfehlten aber mehrmals das Tor - weswegen am Ende ein 0:0 auf der Anzeigetafel stand.
      Es folgte eine knappe Niederlage in Turin (0:1) und ein spektakuläres 3:3 gegen Werder Bremen. Dank des wichtigen Siegs in Freiburg (1:0) stand der FCB nach den ersten 5 Spieltagen in der Liga immerhin auf dem 5. Tabellenplatz, mit 8 Punkten aus 5 Spielen (Torverhältnis 5:7). "Das geht sicherlich besser, aber in Anbetracht unseres großen personellen Umbruchs ist diese Zwischenbilanz in Ordnung", meinte @fcbwaldi.


      In der Königsklasse stand das Duell mit dem FC Chelsea an, in dem Bayerns Trainererstmals in der Saison auf einer Fünferkette in der Abwehr setzte - Uduokhai, Stark und Vallejo verteidigten in der Mitte, während Lazaro und Alba als Schienenspieler fungierten. Und das Konzept ging auf - zumindest teilweise: Die Münchner konnten sich über die vollen 90 Minuten gut wehren, sodass am Ende ein verdientes 2:2 auf der Anzeigetafel stand. Thomas Müller hatte doppelt für die Gastgeber getroffen.
      Ex-Serienmeister Köln war der nächste Gegner, und die Bayern bestätigten ihren spielerischen Aufwärtstrend. Überraschend dominierte man die Elf von Gästetrainer @UncleDrew, doch deren Torhüter Alban Lafont hatte einen Sahnetag erwischt - und so blieb es trotz aller Chancen beim 0:0. Damit war @fcbwaldi durchaus zufrieden, doch es folgte gleich der nächste starke Gegner: Bayer Leverkusen mit Ex-Bayer Nico Elvedi hatte bis dato aus 6 Spielen 6 Siege geholt. Wohl deshalb setzte der Münchner Coach wieder auf eine Fünferkette - und wurde wieder nicht enttäuscht. Seine Spieler überzeugten auf dem Platz, und in der 67. Minute gelang Thomas Müller das goldene Tor: Der Favorit war geschlagen. "Ich habe @Resi vor der Saison gesagt, dass ich ihn in den direkten Duellen ärgern möchte", sagte @fcbwaldi nach dem Spiel, "das ist uns heute gelungen. Darauf bin ich sehr stolz."

      Damit steht der FCB nach 7 Spieltagen nun auf dem 4. Platz - allerdings mit einem Torverhältnis von -1. Zum Vergleich: Der Fünfte aus Freiburg hat 17:8 Tore aufzuweisen und damit ein Verhältnis von +9. "Wir müssen natürlich in der Offensive noch besser werden, aber jetzt geht es erst mal darum, die Punkte einzufahren", so @fcbwaldi. "Wäre die hohe Auftaktniederlage nicht gewesen, sähe das jetzt auch nicht so blöd aus."
      Auch in der Champions League haben die Münchner noch Chancen aufs Weiterkommen. Gruppenerster Juventus Turin scheint mit 9 Punkten bereits uneinholbar, doch Saragossa (4 Punkte) hat nur 2 Zähler Vorsprung auf den FCB. Jedoch könnte auch Chelsea (1 Punkt) mit dem neuen Coach @Sesu noch ins Geschehen eingreifen.

    • Trainer zufrieden: Platz Vier zur Winterpause
      21 Punkte holte der FC Bayern München in den ersten 11 Spielen der Saison 30, schoss dabei lediglich 12 Tore und ließ 11 Gegentreffer zu. Das bedeutet für den Klub aus der Landeshauptstadt den 4. Tabellenplatz - für Coach @fcbwaldi eine gute Zwischenbilanz: "Nach dem Umbruch im Sommer war es nicht unbedingt zu erwarten, dass wir vorne dranbleiben - aber die Neuzugänge haben sich gut integriert und die Mannschaft hat sich recht schnell gefunden." Gleichwohl wollte @fcbwaldi keine Lobgesänge auf sein Team anstimmen: "Dass wir in 12 Spielen nur 12 Tore erzielen konnten, ist nicht zufriedenstellend. Auch wollen wir in der Rückrunde Leistungen wie im Spiel gegen Minz [0:3; Anm. d. Red.] vermeiden."

      In der "Königsklasse" sah es einen Spieltag vor Ende der Gruppenphase nicht so gut aus: Juventus Turin führte souverän mit 13 Punkten, dahinter kam Chelsea mit 7 Zählern - die Bayern kamen bis dato auf lediglich 5 Punkte. Es musste also ein Sieg im letzten Gruppenspiel her - beim englischen Meister Chelsea, gegen den man im Hinspiel ein 2:2 gerettet hatte. Münchnes Trainer setzte wie schon im ersten Vergleich auf eine Fünferkette mit Lazaro, Uduokhai, Vallejo, Stark und Alba, vor ihnen agierte Javi Martinez als Abräumer. Thauvin, Vidal und Pjaca bildeten das Mittelfeld, während Müller als einziger Stürmer aufgeboten wurde. Und das Spiel begann gut für den FCB: Thomas Müller nutzte gleich die erste gute Chance und netzte nach einer Ecke von Lazaro zum 0:1 ein. Der FC Chelsea zeigte sich etwas einegschüchtert vom frühen Rückstand und brachte den Ball im eigenen Stadion nicht wirklich gefährlich vors gegnerische Tor. Vollkommen verwandelt kamen die "Blues" nach der Halbzeit aus der "Kabine": Ballgewinn, Konter, Ausgleich - 1:1. Durch Kanes Tor war Chelsea vorübergehend wieder im Viertelfinale. Doch die Heimfans hatten ihre Rechnung ohne Müller gemacht, der in der 63. Minute erneut von Lazaro bedient wurde und von der Strafraumkante aus Courtois überwand - ein sagenhafter Treffer, der das Aus der Londoner besiegelte. "Wir sind absolut glücklich", freute sich Niklas Stark (Nite 2,5) nach der Partie, "wir waren heute sicherlich der Underdog, aber wir haben an uns geglaubt - und uns am Ende dafür belohnt." Der FC Bayern zieht damit ins Viertelfinale der Champions League ein - dort wartet ein richtiger Hammer: Als Gegner bestimmte das Los die SSC Neapel.


      Im Kader veränderte sich in der Winterpause verglichen mit der Aktivität im zurückliegenden Sommer nicht viel, doch zumindest eine Stammposition wurde neu besetzt: Yannick Carrasco (25) kam im Tausch mit Marko Pjaca (23) von Manchester United. Zudem wurde Daley Sinkgraven (24) für eine nicht genannte Ablösesumme von Bayer Leverkusen verpflichtet. Der Linksverteidiger soll zunächst in der Reserve eingesetzt werden - die übrigens von Abstiegssorgen geplagt wird: Mit nur 7 Punkten aus 9 Spielen belegt die zweite Mannschaft zur Winterpause den vorletzten Platz. Ein Abstieg soll unbedingt vermieden werden - "eventuell müssen wir da Veränderungen vornehmen", so @fcbwaldi. Möglich scheint es, dass Talente wie Maximilian Mittelstädt (22), Djibril Sow (22), Maximilian Eggestein (22) und Florian Neuhaus (22), die eigentlich in die 1. Mannschaft integriert sind, demnächst in der U23 aushelfen müssen.

      Zudem einigte man sich mit Dennis Otto (21), Gerrit Holtmann (23) und Clint Leemans (23) auf eine Beendigung der Verträge. Das Trio war zuletzt aussortiert worden und hatte keine wirklichen Perspektiven mehr in der Reserve des FCB. Dafür kommen mir Görkem Saglam (20), David Philipp (18) und Julio Villalba (20) drei Jugendspieler zurück - die drei waren an die Reserve von Eintracht Frankfurt verliehen, dort aber nicht eingesetzt worden. So entschloss man sich, das Leihgeschäft zu beenden.


      Die beiden Winterneuzugänge der Münchner: Yannick Carrasco und Daley Sinkgraven

      Für die Rückrunde wünscht sich @fcbwaldi ähnliche Leistungen wie in der Hinserie: "Soltlen wir erneut um die 20 Punkte holen, wäre das großartig. Spielerisch hoffe ich, noch etwas mehr aus dem ein oder anderen herauskitzeln zu können." Helfen soll dabei auch Neuzugang Yannick Carrasco, dem man in München viel zutraut: "Er kann mit seinem Zug zum Tor und seiner Schnelligkeit noch zu einem ganz wichtigen Faktor werden", so sein neuer Trainer.

    • 8-2 und 0-6: Turbulenzen in den Jugendmannschaften
      Mit einem 2:2 gegen Borussia Dortmund startete der FC Bayern akzeptabel in die Rückrunde. Nachdem man im Hinspiel noch mit 0:4 untergegangen war, sorgte diesmal der Doppeltreffer von Thomas Müller immerhin für ein Unentschieden. Auch die zweite Partie nach der Winterpause endete Remis - gegen die Schalker, die erst kürzlich wegen Betrugsfällen in der Vergangenheit 20 Punkte abgezogen bekamen, erkämpfte man sich ein 1:1. Wieder traf Müller für die Münchner, auf Gegenseite war Timo Werner erfolgreich. "In beiden Spielen haben wir Leidenschaft gezeigt, sind viel gelaufen, gut in die Zweikämpfe gekommen", konstatierte Trainer @fcbwaldi, in den nächsten Wochen müssen wir eine noch bessere Balance zwischen Offensive und Defensive finden." Bayern rangiert aktuell auf dem 4. Platz der Tabelle, punktgleich mit dem Dritten aus Köln.


      Während die erste Mannschaft mit zwei Punkten aus zwei Spielen also relativ unspektakulär ihre Rückrunde begann, sah das in den Jugendmannschaften des FCB etwas anders aus. Für die U20 ging es am 11. Spieltag ihrer Liga gegen Villarreal CF - das letzte Duell hatte man gegen die Spanier knapp mit 2:3 verloren. Im Rückspiel dauerte es gerade einmal eine Viertelstunde, bis schon alles klar war: Johannes Eggestein erzielte einen Blitz-Hattrick und stellte binnen zwölf Minuten auf 3:0 für die Münchner. Ex-Bayer Marco Tumminello gelang vor der Pause noch das 1:3, dann ging es in die Kabine. Da sollten die wenigen Zuschauer noch nicht ahnen, was alles passieren würde... Villarreal, das seit der 8. Minute (rote Karte für Nikola Moro) in Unterzahl war, spielte zuerst mutig nach vorne, was Paul Jaeckel auf der anderen Seite mit dem 1:4 bestrafte. Auch sechs Minuten später wurden die Gastgeber nach einer Ecke eiskalt ausgekontert, Indy Boonen traf gar zum 1:5. Villarreal gab sich allerdings nicht auf und überraschte die Junioren des FC Bayern mit dem Anschlusstreffer; Yann Aurel Bisseck hieß der Torschütze. Der Rest der Partie gehörte dann aber wieder komplett den Münchnern: Indy Boonen erzielte in der 71. Minute nach Vorlage von Luka Adzic sein zweites Tor im Spiel, bevor Salam Jiddou wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde. Johannes Eggestein verwandelte den fälligen Freistoß zum 2:7, etwas später gab es den dritten Platzverweis für Villarreal, Samuel Chukwueze rempelte in der Nachspielzeit aus Frust den Schiedsrichter an und musste vorzeitig zum Duschen. Des einen Leid, des andern Freud: Eggestein trat erneut zum Freistoß an und zimmerte den Ball zum 2:8-Endstand in den Winkel. Schluss, aus, Ende, sagte danach der Referee und beendete ein unglaublich turbulentes Ligaspiel. Mann des Abends unbestritten Johannes Eggestein mit sage und schreibe fünf Toren; die komplette Elf des FCB wurde danach von den Fans gefeiert. Mit @Beeblebrox und @fcbwaldi waren die Cheftrainer beider Vereine zugegen gewesen - beide sollen nach dem Spiel kopfschüttelnd in eine Kneipe verschwunden sein, um alles zu tun, nur nicht die Partie zu analysieren.


      Seinen Gegnern immer einen Schritt voraus: Matchwinner Johannes Eggestein

      Von ähnlichen Erfolgen kann die zweite Mannschaft des FCB derzeit nur träumen - die "kleinen Bayern" stehen auf einem Abstiegsplatz in der Reserveliga Nord I und ist seit nunmehr sechs Spielen sieglos. Den Tiefpunkt der aktuellen Entwicklung markierte am Donnerstag das 0:6 bei Tabellenführer Borussia Dortmund. Über 90 Minuten wurden die Bayern vom BVB dominiert, die Niederlage hätte noch deutlich höher ausfallen können. Alessandro Schöpf (2), Armin Hodzic, Bartosz Kapustka, Jonas Hofmann und Pascal Köpke bescherten der U23 der Dortmunder den elften Ligasieg in Folge. Die Junioren des FCB dagegen hatten auch schon den Rückrundenauftakt mit 0:1 gegen Leicester City verloren und hat mittlerweile fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. "Den Abstieg wollen wir unbedingt vermeiden", hatte Manager @fcbwaldi noch in der Winterpause gesagt, "wir wollen jedoch zunächst versuchen, mit dem derzeitigen Kader den Bock umzustoßen." Von dieser Linie rückt er nun ab - am heutigen Morgen wurde die ablösefreie Verpflichtung von Stürmer Mario Gomez (33) bekanntgegeben. Der ehemalige Nationalspieler soll mit seiner Erfahrung die Lücke schließen, die durch die Abgänge Holger Badstuber (29) und Franck Ribéry (35) entstanden ist und zudem für mehr Torgefahr im gegnerischen Strafraum sorgen. Außerdem wurde Djibril Sow (22) aus der ersten Mannschaft für die U23 abgestellt, um dort im Abstiegskampf eine wichtige Rolle zu spielen. "Das ist nicht optimal, weil wir ihn eigentlich weiter bei den Profis integrieren wollten, aber andererseits wird Djibril in der Reserve auch mehr Spielpraxis sammeln können", meinte @fcbwaldi zu dieser Maßnahme. Die Mannschaft hat noch sechs Saisonspiel vor sich, als nächstes geht es am Dienstag zum 1. FC Köln. Rechtsverteidiger Cristian Manea (21) ist nach seinem Platzverweis im Spiel gegen den BVB gesperrt.

    • Wie in der Vorsaison: FC Bayern Dritter
      Der FC Bayern konnte seine guten Leistungen aus der Vorsaison wiederholen und schloss auch die Saison 30 mit dem 3. Tabellenplatz in der Bundesliga ab. Zwar errangen die Schützlinge von Trainer @fcbwaldi sieben Punkte weniger (37) als noch in der Saison zuvor (44), doch durch den Punktabzug für Schalke 04 reichte es auch diesmal für die Top Drei. "Der dritte Platz und damit die Champions League-Qualifikation ist erneut ein großer Erfolg", freute sich @fcbwaldi über den Saisonausgang, "es ist schon stark, dass wir das wiederholen konnten." Wie im Vorjahr zog der FCB sogar ins Champions League-Halbfinale ein, wo jedoch gegen Werder Bremen Schluss war (1:4, 1:1). Eine herbe Enttäuschung mussten die Münchner im DFB-Pokal hinnehmen: Nach starken Leistungen gegen Top-Vereine wie Leverkusen und Köln zogen die Rot-Weißen ins Endspiel ein, doch Schalke 04 behielt durch Tore von Asensio und Werner die Oberhand (2:0). Damit blieb @fcbwaldi weiterhin der erste Titel mit dem FC Bayern verwehrt. "Natürlich sind wir enttäuscht. Wenn man so nah dran ist, will man unbedingt gewinnen. Diese Saison hat es nicht ganz gereicht - nächste Saison wollen wir wieder angreifen", resümierte der Manager nach dem Saisonabschluss.


      Ebenfalls sehr erfolgreich war der FC Bayern im Bereich Finanzen: Zu Ende der Saison konnte der komplette Kredit über knapp 80 Millionen Euro getilgt werden. Dazu trugen die Erfolgsprämien aus den Wettbewerben genauso bei wie die Spielerverkäufe von Arturo Vidal (für 25 Millionen Euro zu Inter Mailand) und Djibril Sow (für 50 Millionen Euro zu Bayer Leverkusen). Der Manager bewertete diesen Schritt als "sehr positiv" und "Grundstein für eine finanziell abgesicherte Zukunft". Im Weltverband gab es nach Ende der Saison zudem eine Geldkürzung - alle Summen im System werden um die Hälfte gekürzt. Damit soll der Inflation ein Ende gesetzt werden.

      Weniger erfreut ist man in München über die Leistungen der zweiten Mannschaft - trotz eines guten Saisonendspurts stiegen die "kleinen Bayern" am Ende in die Reserveliga II ab. "Wir wollten einen Abstieg unbedingt verhindern - das ist uns nicht gelungen, obwohl wir uns mit Mario Gomez verstärkt und Djibril Sow in die Reserve abgestellt haben. Wir müssen die Mannschaft nun genau unter die Lupe nehmen, und dann lautet das Ziel natürlich Wiederaufstieg." Bei der Mission Wiederaufstieg wird mit ziemlicher Sicherheit nicht jeder aus dem aktuellen Kader helfen dürfen - mit den hochkommenden Spielern aus der U20 zählt die Mannschaft nun 32 Spieler. Mit Luka Adzic (20) wurde bereits ein Spieler abgegeben - der Flügelspieler wechselte für 3,5 Millionen Euro zu Borussia Dortmund. Mario Gomez (33) wird den Klub wohl ebenfalls verlassen. Die U20 der Bayern schaffte es immerhin auf Platz 7, aus 16 Spielen wurden 12 Punkte bei einem Torverhältnis von 24:31 geholt. Die Mannschaft kann zur neuen Saison mit Sander Christiansen (18) ein neues Mitglied begrüßen - der Norweger kommt für eine Ausbildungsentschädigung von Brann Bergen.


      Früchtl wurde geholt, Pereira und idal wechselten, Mittelstädt und Bernardoni wurden verliehen (v.l.)

      Auf dem Transfermarkt möchte Manager @fcbwaldi laut eigener Aussage nicht allzu aktiv werden: "Es kann natürlich immer sein, dass sich etwas ergibt. Grundsätzlich bin ich aber mit dem Kader sehr zufrieden." Torhüter Paul Bernardoni (22), der in der vergangenen Saison sehr gute Leistungen als Leihspieler beim FC Augsburg zeigte, den Abstieg aber nicht verhindern konnte, wird eine weitere Spielzeit verliehen - diesmal an den englischen Premier League-Aufsteiger FC Southampton. Die Leihe läuft zunächst bis zur Winterpause, kann aber bis Saisonende verlängert werden. Auch Maximilian Mittelstädt (22) darf sich für eine Saison bei einem anderen Verein beweisen; der deutsche U-Nationalspieler geht auf Leihbasis in die Serie A zur AS Rom. Zudem verpflichtete der FCB Torhüter Christian Früchtl (19) vom FC Arsenal für die Jugendmannschaft - für das Torhütertalent gingen Joel Pereira (22) und eine nicht bekanntgegebene Ablösesumme an die Londoner. Arturo Vidal (31), der sich Inter Mailand anschloss, soll vereinsintern mit Maximilian Eggestein (22) ersetzt werden. Zuletzt gab es Gerüchte um einen Wechsel des Mittelfeldtalents zur AC Mailand - die Münchner sollen an deren Stürmer Hirving Lozano (23) interessiert sein - doch diese kühlten in den letzten Tagen wieder etwas ab. Neben Eggestein soll laut Plan auch Florian Neuhaus (22) weiter in die erste Mannschaft integriert werden; letzte Saison kam der zentrale Mittelfeldspieler bereits auf 14 Einsätze (eine Vorlage) in der Bundesliga.