Borussia Dortmund - Der Weg zu alten Zeiten?

    • Klaus schrieb:

      FaNaTiCo schrieb:

      Die neue Innenverteidigung aus Diallo und Akanji hat schon ein wenig was von Hummels-Subotic :D
      Finde den Preis mit ca. 28 Millionen auch noch halbwegs erträglich, das sind halt einfach die heutigen Summen die man für solche Spieler hinlegen muss.

      Jetzt noch ein Stürmer und 1-2 Back-Ups für andere Positionen und ich bin an sich echt zufrieden mit den Sommertransfers :) Wobei natürlich noch einige verkauft werden müssen, momentan kann man ja eigentlich nur mit Sokratis und evtl. Castro rechnen.
      Jetzt erstmal den Kader verkleinern!BackUps braucht kein Mensch gerade, wir haben jede Position dreifach besetzt :D

      Castro, Schürrle, Schmelzer, Sahin, Rode, Durm... Dann kann man sich über einen weiteren Neuzugang unterhalten.

      Ich denke mal ab dem 1.7 wird da in Sachen Abgängen, noch ziemlich viel passieren :D Auch wenn wir für die meisten eh nicht viel Geld bekommen. Mit dem Castro Transfer ist ja jetzt schon mal der erste weg.

      Ich meinte auch eher nen Back-Up Stürmer :D Isak sollte man mal verleihen damit er endlich auf Spielpraxis kommt und dann brauchen wir nen zweiten Stürmer. (Gerne Balotelli :b020: )
      -Judas-
    • Pika schrieb:


      Favre ist ein Top-Trainer und ein super Ausbildner von Talenten. Aber er braucht Zeit, was er bei Dortmund einfach nicht hat. Bald fängt es dann schon mit englischen Wochen an und wenn es bis dahin nicht funktioniert, dann wird es schwer. Daher wäre es für den BVB ratsam bald den Kader komplett zu haben.
      Und Favres erste Aussage beim neuen Verein:

      SRF schrieb:

      Auch Favre glaubt, dass sein Spielsystem nicht sofort in Fleisch und Blut übergehe: «Bis wir das beherrschen, werden wir Zeit brauchen.»
      Quelle: Favre beim BVB vorgestellt - «Wir werden Zeit brauchen» - Sport - SRF
    • Die bisherige Transferperiode ist in meinen Augen eine ziemliche Katastrophe.
      Diallo und Delaney haben jetzt eine gute (nicht herausragende) Saison gespielt und sind mit 28 bzw. 20 Millionen in meinen Augen ziemlich überteuert. Zudem haben wir Sokratis abgegeben, welcher Diallo vllt spielerisch unterlegen ist, von der physis und Aggressivität dem jungen Franzosen hedoch deutlich überlegen ist. Toprak, Akanji und Diallo ähneln mir vom Profil da viel zu sehr.

      Jetzt hat man mit Yarmolenko einen weiteren robusten Spieler abgegeben, der seine internationale Klasse schon mehrfach unter Beweis gestellt hat (v.a. In Kiev und der NM, aber auch schon beim bvb) und als Ersatz einen Wolf geholt, der auch nur eine gute Saison bei Frankfurt hatte und technisch bei weitem nicht auf dem yarmo Niveau ist.

      Des Weiteren sind wichtige Baustellen nach wie vor offen. Stürmer, AV Backup und noch was robustes für das Mittelfeld sind bisher nicht da (dachte man sprach von einem großen Umbruch?). Zudem hat man es bis auf Castro nicht geschafft unnötige Spieler abzugeben und so treiben Schürrle, Sahin, Durm, Schmelle und co immer noch ihr Unwesen in Dortmund.

      Wenn Favre nicht zaubern kann, dann sehe ich uns nächstes Jahr nicht in der CL und die Gruppenphasen in der selbigen werden wir auch nicht überstehen. Schalke Zb hat mit Mascarell, Sane und Uth bereits jetzt mehr Qualität für einen Bruchteil der Kosten geholt..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Laxs ()

    • Ja, ich bin da auch nicht begeistert und jetzt gibt man auch noch Spieler ab, welche bei der richtigen Führung zu wirklichen Schlüsselspielern reifen könnten.. Problemspieler auch noch alle da, wenn das nichts werden wird, braucht man sich dann auch nicht wundern, aber ich hoffe doch noch, dass sich noch ein paar Sachen tun auf dem Transfermarkt.. Vor allem weil ich vor habe nächste Saison deutlich mehr spiele mit dem BVB anzuschauen als die letzten Jahre. ;D